Besuch des DESY im Oktober

Unser Besuch des DESY war stark geprägt von technischer und wissenschaftlicher Information. Mit den DESY- Großgeräten erkunden Forscher den Mikrokosmos in seiner ganzen Vielfalt. Über 40 Nationen forschen friedlich miteinander auf und unter dem Gelände der ganzen Anlage. Es geht also doch…….!

Ein junger Doktorand der Physik und Mathematik hielt vor unserer Gruppe einen hochinteressanten Vortrag über kleinste Elementarteilchen bis hin zum Verhalten von Nanowerkstoffen.

Die DESY- Beschleuniger erzeugen das stärkste Röntgenlicht der Welt und bringen vollkommen neue Erkenntnisse für den Bereich der Forschung und angewandten Wissenschaften. Manche an die Tafel geschriebene Formel gab uns Teilnehmern Rätsel auf – ach, hätten wir doch in Mathe besser aufgepasst……..

Nach Vortrag und Diskussion ging es in 2 Gruppen hinab in den HERA-Tunnel 25 Meter unter der Erde: 5,2 m Durchmesser; 6336 m Länge; Baubeginn 1984; erste Protonenkollision 1991. Beide Teilchenstrahlen fliegen mit fast Lichtgeschwindigkeit 47000 Mal in der Sekunde aus entgegengesetzter Richtung aufeinander zu. Dabei werden Elektronen- und Positronen zur Kollision gebracht und an den Bausteinen des Protons, den Quarks, gestreut. Durch die Analysen dieser und weiterer Beobachtungen kam man zu mehr Erkenntnissen über Materie. Ab 2007 wird nicht mehr geforscht an HERA, dadurch konnten wir ganz nah ran.

Wieder gut angekommen an der Oberfläche ging es in das Hauptgebäude von PETRA 3. Das ist einer der größten Teilchenbeschleuniger der Welt. Hier sind die Röntgenstrahlen 5000-mal feiner als das menschliche Haar, somit lassen sich kleinste Kristalle analysieren.

Auch hier gab es wieder hervorragende, verständliche Informationen durch die beiden jungen Wissenschaftler.

Es waren informative 3,5 Stunden, die alle 25 Teilnehmer sehr beeindruckt haben!

Unter dem folgenden Link findet ihr beeindruckende Photos von diesem Abend, bitte unbedingt anschauen!

Desy Photos

 

Kommentare sind geschlossen.